14

Jan

Cocktails zubereiten: Begriffe, Barwerkzeuge, Gläser

von Enricone

Cocktails zubereiten ist zu Beginn nicht immer einfach. Sobald man aber die Basics kennt und sie mehrmals angewendet hat, merkt man, dass durchaus keine „rocket science“ dahinter steckt. Wie bei so vielen anderen Dingen, gibt es bestimmte Regeln, die man beim Cocktails mixen beachten sollte. Hilfreich ist zudem der Einsatz von geeignetem, professionellem Barwerkzeug.

Mit unseren Cocktail-Sets entdeckst Du außergewöhnliche Spirituosen, Liköre, Sirups etc. sowie Rezepte von Top-Bartendern und eine Schritt-für-Schritt Erläuterung zur Zubereitung der Cocktails.

 

Solltest Du dennoch noch Fragen zum Prozess haben, unterstützt Dich das nachfolgende Know-How…

Du wirst sehen: Es ist kein Hexenwerk!

Viel Freude beim Mixen der Cocktails!

 

 

Grundlegendes zur Zubereitung

Cocktails werden grundsätzlich entweder

  • gerührt
  • geschüttelt oder
  • im Gästeglas direkt zubereitet.
 

Das Ziel ist sowohl einzelne Zutaten zu vermengen, als auch den Drink in einen „eiskalten“ Zustand zu versetzen. Deshalb sollte sowohl beim Rühren, als auch beim Schütteln ausreichend viel Eis verwenden werden. Es empfiehlt sich zudem, das Gästeglas, aus welchem der Drink schlussendlich getrunken wird, mit Eiswürfeln und kaltem Wasser für ein paar Minuten vorzukühlen.

Abhängig von den verwendeten Zutaten wird der Drink nach dem Schütteln oder Rühren entweder einfach oder doppelt abgeseiht. Dies dient dem Zurückhalten von Eis, Kräutern, Fruchtstücken etc. Zum Schluss wird der Drink häufig garniert, etwa durch das Beigeben einer Zitruszeste.

   

Begriffe

Abseihen (engl.: strain):

Ausgießen ins Gästeglas mit einem Barsieb (hawtrhone strainer) oder alternativ mit einem großen Servierlöffel. Dabei werden Eis, Fruchtstücke, Kräuter etc. zurückgehalten.

 

 

Dash:

Maßeinheit für die Verwendung von Cocktail-Bitters. Entspricht in etwa 1ml. Da diese Menge kaum zu messen ist, bedeutet ein dash 1-2 Tropfen aus einem Bitterfläschchen.

 

Doppelt abseihen (engl.: double strain):

Ergänzend zum einfachen Abseihen mit einem Barsieb (hawthrone strainer) oder einem großen Servierlöffel wird im selben Schritt beim Ausgießen mit der zweiten Hand ein Teesieb (fine strainer) über das Gästeglas gehalten, um feinere Partikel heraus zu sieben.

 

 

Gästeglas vorkühlen:

Das Gästeglas, in welches der Drink schlussendlich abgeseiht wird, sollte in vielen Fällen vor der Zubereitung des Drinks mit Eiswürfeln und kaltem Wasser befüllt und dadurch vorgekühlt werden. Vor dem Abseihen wird Eis und Wasser wieder entfernt.

 

Muddeln (engl. muddle):

Zerdrücken von frischen Zutaten mit einem Stösel in einer gleichzeitigen Druck- und Drehbewegung.

 

Rühren (engl.: stir):

Verrühren der Cocktailzutaten in einem Rührglas unter Verwendung von viel Eis (ca. 3/4 des Rührglases) in einer Kreisbewegung am Rand des Rührglases entlang. Es empfiehlt sich, das Eis zunächst im Rührglas etwas zu schwenken und das entstandene Schmelzwasser abzugießen, bevor die Zutaten beigegeben werden. Sobald das Glas beschlägt, ist der Drink „eiskalt“ und kann abgeseiht werden. Gerührt werden in der Regel Drinks ohne Zitrussaft, die ausschließlich aus alkoholischen Zutaten bestehen und sich deshalb leicht vermengen lassen.

 

 

Schütteln (engl.: shake):

Mit Hilfe des Schüttelns in einem Cocktail-Shaker lassen sich schwer vermengbare Zutaten, wie Eiweiß oder Fruchtsäfte vermischen. Je nach Zutaten sollte zwischen 10 und 20 Sekunden geschüttelt werden. Es bilden sich Luftblasen, die dem Drink eine besondere Textur verpassen.

 

Barwerkzeuge

Wir empfehlen Dir den Einsatz von professionellem Barwerkzeug, da dies die Zubereitung vereinfacht und mehr Freude bereitet. Für den Fall, dass Du dies nicht zur Hand hast, zeigen wir jeweils Alternativen auf.

 

Barlöffel:

Der Barlöffel ist möglichst lang und wird zum gleichmäßigen, schnellen Rühren von Cocktails verwendet.

Mögliche Alternative: Ein langer „Latte Macchiato“-Löffel

 

Barsieb (engl.: hawthrone strainer):

Mit dem Barsieb werden grobe Zutaten zurückgehalten, die nicht im Drink erwünscht sind, wie z.B. Eis und Früchte. Es wird auf Shaker oder Rührglas aufgesetzt und passt sich dem Durchmesser der gängigen Produkte an.

Alternative Methode, falls kein Barsieb zur Hand:

 

 

Messbecher (engl.: jigger):

Das Barmaß dient dem genauen Abmessen der einzelnen Zutaten in Cocktails. Die Standardmaße betragen 1oz (30ml) / 2oz (60ml) oder 20ml / 40ml.

 

 

Rührglas (engl.: mixing glass):

Das Rührglas dient dem schnellen und gleichmäßigen Rühren der Cocktails, bis der Drink „eiskalt“ ist. Es wird zu ca. 2/3 mit Eis gefüllt, bevor die Cocktailzutaten hinzugegeben werden. Durch das großzügige Volumen lässt sich der Drink bequem rühren.

Mögliche Aternativen, falls kein Rührglas zur Hand: Das Glasteil des 2-teiligen Bostonshakers oder ein großer (Edelstahl-)messbecher mit Ausgießlippe.

 

Shaker:

Der Cocktailshaker wird zum Schütteln der Drinks verwendet. Dreiteilige Shaker besitzen bereits ein Sieb zum Zurückhalten grober Zutaten. In Bars wird in der Regel der Bostonshaker (ohne integriertes Sieb) verwendet.

Mögliche Alternativen, falls kein Shaker zur Hand: Eine Edelstahl-„To Go“-Reisetasse (hält zusätzlich Eiswürfel beim Abseihen zurück), ein großes Marmeladen- bzw. Einweckglas oder andere, verschließbare Gefäße.

 

Stößel (engl.: muddler):

Längliches Werkzeug, meist aus Holz, das zum Zerdrücken (Muddeln) von Früchten, Kräutern und Gewürzen eingesetzt wird. Mojito oder Caipirinha sind klassische Cocktails, bei deren Zubereitung der Stößel verwendet wird.

 

Sieb (engl.: fine strainer):

Ein Küchen- oder Teesieb wird eingesetzt, um Cocktails doppelt abzuseihen und dabei feine Partikel zurückzuhalten.

 

 

Empfohlene Gästegläser

Es empfiehlt sich, die Gästegläser vor der Zubereitung der Drinks vorzukühlen. Hierzu wird das Glas mit Eiswürfeln und kaltem Wasser befüllt.

 

Coupette/Cocktailschale:

 

 

Highball / Longdrinkglas:

 

 

(Whisky-)Tumbler:

 

Craft Beer Cocktail Nordic Sour

 

Sonstiges

Eiswürfel:

Um die Vermischung des Drinks mit Schmelzwasser im Gästeglas zu reduzieren, solltest Du möglichst große (XXL-)Eiswürfel verwenden. Das Eis, das Du für die Zubereitung im Rührglas oder im Shaker verwendest, wird immer zurückgehalten. Bereite das Gästeglas vor dem Abseihen mit frischem Eis vor, falls das Rezept das Servieren auf Eis vorsieht.

 

Zeste (engl.: twist):

Zesten sind Streifen der äußersten, farbigen Schicht aus der Fruchtschale von Zitrusfrüchten oder Gemüse. Durch leichtes Drücken der Zeste über dem Drink und die Zugabe in das Gästeglas werden viele Cocktails in Geschmack, Geruch und Aussehen vollendet. Drei Arten von Zesten stellt diese Seite vor: http://www.bonappetit.com/drinks/cocktails/article/lemon-twists-cocktail-garnish

 



Der Autor

Enricone

Kontakt: erik.pfauth@drink-syndikat.de

 

Sei der erste dies zu kommentieren “Cocktails zubereiten: Begriffe, Barwerkzeuge, Gläser”