17

Mrz

Cocktails selber machen: 5 Tipps & Tricks

von Enricone

Cocktails selber machen - Tipps & Tricks

 
Viele bezeichnen die Zubereitung von Cocktails als Kunst, doch der Begriff „Handwerk“ trifft es wohl besser. Die „Kunst“ beschreibt wohl eher die Erschaffung von neuen, interessanten Kreationen, weniger das Mixen der Cocktails selbst. Die Zubereitung ist in jedem Fall kein Hexenwerk.

Bartender lernen Schritt für Schritt den Umgang mit einzelnen Zutaten, mit Bar-Zubehör, mit Eiswürfeln und Gläsern. Es gibt ein paar grundlegende „Regeln“, die zu beachten sind. Wenn man diese beherrscht, steht einem entspannten Abend mit Freunden (fast) nichts mehr im Wege.

In unseren Drink-Syndikat Sets findest Du bereits fabelhafte Rezepte und die notwendigen Zutaten in bester Qualität. Damit nun nichts mehr schief geht, wenn Du Dein erstes Drink-Syndikat Set öffnest und die Drinks zubereiten möchtest, haben die aus unserer Sicht 5 wichtigsten Hinweise zusammengestellt.

Übrigens: Ergänzend zu diesen Ratschlägen findest Du in unserem Wiki „Cocktails zubereiten: Begriffe, Barwerkzeuge, Gläser“ eine hilfreiche Übersicht zu Barzubehör, Gläsern und Begriffen.

 
Bonny & Clye: Whiskey Sour Variation

 

1. Schau Dich in Deiner Küche um!

Barzubehör ist essentiell, um Cocktails selber zu machen – unkompliziert und schnell. Doch für das einmalige Mixen von Drinks müssen nicht gleich teure Bartools besorgt werden. Deine Küche ist bereits bestens ausgestattet!

 

Shaker

Cocktail Shaker
Ein Shaker ist notwendig, um Drinks durch das Schütteln mit Eiswürfeln auf eine Temperatur von -6°C abzukühlen, schwer vermengbare Zutaten, wie Zitrussäfte, zu vermengen, und dem Drink eine schöne Textur zu verpassen. Du solltest zwischen 10 und 20 Sekunden schütteln. Theoretisch eignet sich hierfür jedes hohe, verschließbare und geruchsneutrale Gefäß mit einer bestimmten Größe, um Eiswürfeln und Flüssigkeit genügend Platz zu geben.

ALTERNATIVE: Ein „To-Go“-Becher oder ein Marmeladenglas/Einweckglas.

 

Rührglas

Rührglas
Um einen Drink mit Eiswürfeln zu „rühren“, benötigst Du ein Rührglas. In der Regel werden Cocktails immer dann gerührt, wenn keine Fruchtsäfte zum Einsatz kommen und sich die “klaren” Zutaten leicht vermengen können. Ein ideales Rührglas ist breit und hoch. Du füllst es zu etwa 3/4 mit Eiswürfeln. Die Zutaten werden im Anschluss hinzugegeben und mit einem langen Rührlöffel ca. 30 Sekunden kreisförmig verrührt, bevor der Drink gut gekühlt ins Gästeglas abgegossen wird.

ALTERNATIVE: Ein großer Messbecher oder ein 0-5l-Glas-Glas (Pint-Glas).

 

Strainer

Hawthrone Strainer
Der Hawthrone Strainer hilft Dir dabei, die Flüssigkeit nach dem Schütteln oder Rühren vom Eis zu trennen, wenn Du den Drink in das Gästeglas abgießt (abseihst). Soll ein Drink „doppelt abgeseiht“ werden, schaltest Du nach dem Hawthrone Strainer noch ein kleines Küchensieb dazwischen.

ALTERNATIVE: Ein Trinkglas in den Shaker oder in das Rührglas stellen und somit das Eis abhalten. Dieser Herr zeigt uns, wie das geht:

 

Jigger Barmaß

 

Jigger/Barmaß

Einen Jigger brauchst Du, um die Mengen der einzelnen Zutaten möglichst genau abzumessen. Die Fläschchen in den Drink-Syndikat Boxen sind seitlich mit Maßeinheiten versehen, wodurch das Abmessen auch ohne Jigger leicht fällt.

ALTERNATIVE: Ein Schnapsglas mit 2cl/4cl-Markierung oder ein gut geeichter Messbecher mit cl-Markierungen.
 
 
 

2. Investiere in gute Cocktail-Gläser!

 
Schöne Cocktailgläser: Das Auge trinkt mit
 
Einen Drink in einem Saftglas zu servieren, kann eine gute Idee sein. In den meisten Fällen kommt der Cocktail so allerdings kaum zur Geltung.

Das Auge trinkt mit! Das Füllvolumen gängiger Cocktail-Gläser entspricht dem Volumen klassischer Drinks. Ein Drink in dem vom Urheber des Cocktails vorgesehenen Glas schaut einfach schöner aus. Deshalb ist der Erwerb von schönen Cocktail-Gläsern eine lohnende Investition.

Je nachdem, mit wievielen Freunden Du die Drinks genießen möchtest, beinhaltet eine angemessene Gläser-Austattung mindestens:

  • 2-4 Martini-Gläser
  • 2-4 Longdrink-Gläser
  • 2-4 Whiskey Tumbler

 
Eine große Auswahl an Cocktail-Gläsern findest Du hier: www.barstuff.de

Geheimtipp: Schau Dich auf Flohmärkten um. Dort findest Du besondere Highlights aus alten Zeiten zu fairen Preisen.

 

3. Verwende das richtige Eis!

 
Die richtigen Eiswürfel

 
Eiswürfel sind nach den Zutaten wohl das wichtigste Element in der Zubereitung von Cocktails. Sie dienen der „Schock“-Erkaltung der Drinks auf -6°C. Mit den falschen Eiswürfeln kannst Du vieles falsch machen. Mit den richtigen Eiswürfeln entsprechend vieles richtig.

 

Keine Mini-Eiswürfel

Auch wenn sie noch so süß sind: Bitte verwende keine kleinen, delphin- oder herzförmigen Eiswürfel – weder für das Rühren noch für das Shaken von Cocktails. Auch Crushed Ice ist für die Zubereitung tabu. Crushed Ice spielt nur bei der Dekoration eine Rolle. Der Grund liegt nahe: Desto kleiner die Eiswürfel, desto schneller geben sie Schmelzwasser ab und verwässern den Drink.

 

Form und Größe

Cocktail ShakerIn gängigen Shops gibt es Silikoneiswürfelformen. Diese eignen sich am besten, um in der heimischen Tiefkühltruhe wohl geformte Eiswürfel zu produzieren. Ideal ist ist eine Eiswürfelform die Würfeln mit einer Breite von 2-3cm entstehen lassen. Für die Dekoration der Drinks mit einem großen Eiswürfel „on ice“ sind 4cm Breite empfehlenswert.

Geheimtipp: Kannst Du eine passende Eiswürfelform auf die Schnelle nicht besorgen, lohnt der Konsum von „Fruchtzwergen“ (Eiswürfel zum Shaken/Rühren) oder „Monte“ (Eiswürfel zur Dekoration im Whiskey Tumbler).

 

Eiswürfel IM Drink…

nur dann, wenn das Cocktail-Rezept es so verlangt. Ein großer Eiswürfel in einem Whiskey Tumbler oder mehrere Eiswürfel in einem Longdrink-Glas sind für viele Drinks essentiell. Da Eiswürfel aber schrittweise Schmelzwasser abgeben, wird bei den meisten Cocktail-Rezepten auf Eis verzichtet, vor allem bei diesen, die in einem Martini-Glas serviert werden.

 

Du willst glasklare Eiswürfel?

Eiswürfel werden in der heimischen Tiefkühltruhe in der Regel milchig. Die Ursache ist, dass das Wasser von außen nach innen gefriert. Die Flüssigkeit dehnt sich und sprengt den Eiswürfel im Inneren. Das ist nicht schlimm, doch glasklare Eiswürfel schauen schön aus und haben ihren eigenen Charme.

Um durchsichtige Eiswürfel zu bekommen, solltest Du das Gefrierfach auf die niedrigste Stufe stellen (-5°C wäre perfekt). Eine Alternative – die Isolierung der Eiswürfelform – zeigt uns dieser junge Mann:
 

 

4. Mixe stets mit frischem Zitrusaft!

 
Frischer Zitronensaft in Cocktails
 
Kurz und knapp: Fertige Zitronen- oder Limettensäfte aus dem Supermarkt taugen nichts.

Presse deshalb die Zitrussäfte immer frisch – möglichst erst kurz vor der Zubereitung der Drinks. Das Fruchtfleisch kommt anschließend nicht mit in den Drink. Es wird über ein kleines, feines Küchensieb gefiltert.

 

5. Kühle die Gästegläser vor!

 
Cocktail-Glas vorkühlen
 

Ein Drink muss kalt sein und wird bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt serviert. Das ist theoretisch die perfekte Trinktemperatur. Sobald die Flüssigkeit nach dem Abgießen mit dem warmen Gästeglas in Berührung kommt, erwärmt sich der Drink in den nächsten Minuten stetig. Indem Du Deine Gläser vorkühlst, verzögerst Du das Erwärmen des Drinks so lange wie möglich.

Hierfür hast Du drei Möglichkeiten:<  

Gefrierfach

Gebe die Gläser für mindestens 30 Minuten in Dein Gefrierfach, ohne dieses in dieser Zeit zu öffnen. Hierdurch kann die Glastemperatur unter 0°C fallen. Ein schöner Nebeneffekt: Das Glas bekommt eine frostige Textur. Solltest Du es eilig haben, wird auch ein 5-minütiger Aufenthalt ausreichend sein, um das Glas – ohne Frost-Look – zu kühlen.

 

Eiswürfel und Wasser

Fülle die Gläser halbvoll mit kaltem Wasser und gebe 1-2 Eiswürfel oder Crushed Ice dazu. Warte mindestens 1-2 Minuten. Das Glas wird gekühlt ohne dabei unter den Gefrierpunkt zu fallen.

 

Wirbel

Diese Möglichkeit funktioniert vor allem bei Whiskey Tumblern und Longdrink-Gläsern: Fülle das Glas mit Eiswürfeln und etwas Wasser und rühre schnell mit einem langen Löffel um.

 

Und nun viel Freude beim Genießen der Drinks. Warum nicht mit einem Drink-Syndikat Cocktail-Set mit ausgesuchten Zutaten und Rezepten aus renommierten Bars? Hier findest Du unsere Auswahl:

 


Der Autor

Enricone

Kontakt: erik.pfauth@drink-syndikat.de